twitter google-plus facebook instagram pinterest Rechercher triangle-down Femme Actuelle Beauté-Addict Hellocoton Mon compte
Vous êtes sur la partie communautaire de Beauté Addict : Le Blog de Danaefiona

publié le 25 janvier 2018 Beauté › Hygiène

Klar, dass das günstige T-Mobile Pulse in Sachen Anmutung nicht mit den beiden Konkurrenten im Testfeld mithalten kann. Das Gehäuse besteht spürbar aus Kunststoff, die glänzende Oberfläche zeigt schnell Fingerabdrücke, wobei eine zusätzliche Akkuabdeckung in Weiß beiliegt, die das Problem zumindest auf der Rückseite löst.Dafür ist die Verarbeitung solide und ohne wirklichen Makel. Dass die Telefontasten ein wenig wackeln, stört bei der Handhabung nicht, dafür bieten alle Bedienelemente inklusive des Trackballs unter dem Display einen klaren Druckpunkt. Der Steckplatz für MicroSD-Speicherkarten, im Lieferzustand mit einer 2-GB-Karte bestückt, sowie die Anschlüsse fürs Lade- und Datenkabel und fürs HeadsetWOW Angebote! Jetzt zuschlagen! sind durch bündig versenkte Abdeckungen geschützt.

Im Mittelpunkt steht das großzügig bemessene Display mit einer Diagonalen von 3,5 Zoll, das nicht wie in dieser Preisklasse üblich auf Druck, sondern wie bei iPhone, Milestone und Co. auf bloße Berührung reagiert. Die Auflösung beträgt 320 x 480 Pixel und entspricht dem, was bislang für Android-Smartphones üblich ist. Lediglich Motorolas Milestone löst höher auf. Schriften wirken zwar ein wenig pixelig, die virtuellen Tasten und Schaltflächen werden aber insgesamt groß dargestellt, sodass das T-Mobile Pulse sicher zu bedienen ist.Das Smartphone arbeitet mit der schon betagten Android-Version 1.5, wobei T-Mobile an die Bedienoberfläche an einigen Stellen Hand angelegt hat. Statt der üblichen drei frei definierbaren Startbildschirme bietet das T-Mobile Pulse gleich sechs davon, die sich mit einem Wischer übers Display durchblättern lassen. Für einen besseren Überblick kann das T-Mobile Pulse alle sechs Bildschirme verkleinert auf einmal darstellen. Die Home- und die Menütaste wurde zusammengelegt und vom Startbildschirm lässt sich eine Liste mit den wichtigsten Kontakten aufrufen.

Auch in Sachen Ausstattung spendiert der Netzbetreiber dem T-Mobile Pulse ein paar Kleinigkeiten, die vielen anderen Android-Modellen fehlen. So war auf dem Testgerät ein Dateimanager ebenso vorinstalliert wie eine Notizfunktion. Zudem wurde die Kontaktverwaltung optimiert: Mit dem T-Mobile Pulse lassen sich verschiedene Gruppen anlegen und diesen wiederum spezielle Klingeltöne zuweisen.Außerdem liegt dem Gerät eine PC-Suite für Windows-Rechner bei, die den Datenabgleich mit Outlook ermöglicht. Wirklich überzeugen kann die Software aber nicht: Die Übertragung von Daten aus dem PC dauert Ewigkeiten, wobei sich das T-Mobile Pulse nur Termine und Kontakte holt und Letztere im Test nur nach Vornamen sortierte; bei Firmenkontakten, denen kein Name zugewiesen ist, zeigt es nur die Nummer an. Doch immerhin besteht die Möglichkeit, das Adressbuch vom Rechner leidlich aufs T-Mobile Pulse zu bekommen, ohne den Umweg über einen Google-Account nehmen zu müssen. Auch der E-Mail-Empfang ist dank zusätzlichem E-Mail-Client ohne Googlemail-Adresse möglich.

Nichtsdestotrotz macht so ein Android-Modell erst richtig Spaß, wenn man die Möglichkeiten von Googles Online-Diensten nutzt, beispielsweise Termine und Kontakte synchron hält oder Youtube-Abos immer zur Hand hat. Das T-Mobile Pulse zeigt übrigens, selbst wenn es nur im GSM-Netz eingebucht ist und statt UMTS samt HSDPA lediglich EDGE für den Datenempfang bereitsteht, Youtube-Filme ohne Aussetzer an. Auch der gelungene Browser kommt mit einer etwas schmaleren Bandbreite zurecht und stellt selbst große Webseiten dank des großen Displays recht übersichtlich dar.Das T-Mobile Pulse ist also ein gelungenes Internet-Smartphone, das auch per WLAN online gehen kann. Wer einen Facebook-Client vermisst, wird in Googles Software-Shop Android Market schnell fündig. Der ist längst mehr als gut gefüllt und bietet vor allem jede Menge Gratis-Anwendungen.Auch wenn T-Mobile sein neues Android-Phone mit Documents To Go zum Betrachten von Office ausrüstet, ein Business-Smartphone kann und will das T-Mobile Pulse nicht sein. Dafür aber unterwegs unterhalten: Der Musicplayer klingt ordentlich, ist einfach gestaltet und sortiert die Musiksammlung nach den üblichen Kriterien. Die beiliegenden Ohrhörer sitzen bequem, sind für kleine Lauscher aber womöglich zu groß. Ersatz ist nur mit Adapter zu haben; oben am Gehäuse findet sich eine 2,5-mm-Klinkenbuchse.

  • Akku Dell U1544
  • Akku Dell W1605
  • Akku Dell 0R160
  • Akku Dell 310-6322
  • Akku Dell 312-0339
  • Akku Dell 312-0349
  • Akku Dell 312-0350
  • Akku Dell 312-0425
  • Akku Dell 312-0455
  • Akku Dell C5447
  • Akku Dell C5974
  • Akku Dell F5635
  • Akku Dell G5260
  • Akku Dell G5266
  • Akku Dell U4873
  • Akku Dell YF976
  • Akku Dell 312-0429
  • Akku Dell 21NUX
  • Akku Dell 4834T
  • Akku Dell 5819U

Die 3-Megapixel-Kamera mit Autofokus kann dagegen nicht überzeugen. Bei schwierigen Lichtverhältnissen werden helle Bereiche überbelichtet, die Farben könnten insgesamt natürlicher wirken. Neben Google Maps war beim Testgerät die Navigationssoftware von Navigon als Testversion vorinstalliert. Der integrierte A-GPS-Empfänger konnte die eigene Position in wenigen Sekunden bestimmen.Auch wenn es im Dreierfeld das Schlusslicht bildet: Wer ein Internetfähiges Smartphone sucht und nicht viel Geld ausgeben will, sollte sich das T-Mobile Pulse ansehen. Denn auch die Grundlagen stimmen. Der Empfang dürfte im GSM-Netz etwas besser sein, insgesamt macht es hier jedoch eine gute Figur. Das gilt auch für den Klang beim Telefonieren. Die Ausdauer ist gut, nach rund fünf Stunden intensiver Dauernutzung ist jedoch Schluss - ein Schicksal, das fast alle Smartphones teilen.Das Motorola Razr i teilt sich Platz drei der Bestenliste mit dem iPhone 5 und dem Asus Padfone. Der wesentliche Grund für die hohe Platzierung: Motorola hat die Tugenden der Razr-Serie überzeugend mit den neuesten Techniktrends verbunden. So ist das Razr i eines der ersten SmartphonesSchnäppchen bei Media Markt? Hier geht's lang!, das auf Intels brandneuen Atom-Prozessor für Smartphones setzt.

Dieses topaktuelle Innenleben verpackt Motorola in ein nur 8,3 mm dünnes Gehäuse, das durch seinen mit Torxschrauben fixierten Metallrahmen und die sportlich wirkende, durch Kevlarfasern verstärkte Rückseite Aufmerksamkeit auf sich zieht. So dünne und gleichzeitig stabile Gehäuse bekommen die Hersteller aber nur hin, indem sie auf einen wechselbaren Akku verzichten - hier schließt sich Motorola dem von Apple losgetretenen, durchaus fragwürdigen Markttrend an."Nichts als BildschirmHier gehts zum Kauf bei Amazon in Ihrer Hand" lautete die Devise, die die Motorola-Designer für die neue Razr-Linie ausgegeben haben. Das ist ihnen weitgehend gelungen: Der 4,3-Zoll-Touchscreen reicht links und rechts sehr nah an den Gehäuserand heran. Hinter einer Schutzscheibe aus Gorilla-Glas zeigt der Screen 540 x 960 Pixel in kräftigen OLED-Farben an.Eine spezielle Nanobeschichtung des Glases weist erfolgreich Fingerabdrücke und Spritzwasser ab. Die im Labor ermittelte Displayhelligkeit von 222 cd/m2 ist jedoch ein allenfalls durchschnittlicher Wert.

Auf der Rückseite sitzt eine 8-Megapixel-Kamera mit LED-Blitz, die nach dem Direktaufruf vom Startbildschirm aus nicht nur in unter einer Sekunde startklar ist, sondern auf Wunsch auch bis zu zehn Bilder pro Sekunde schießt. Aus denen kann sich der Nutzer dann den am besten gelungenen Schnappschuss aussuchen.Die Kamera bringt einen kontinuierlich arbeitenden Autofokus mit, per Fingertipp auf dem Display lässt sich bequem der gewünschte Bildausschnitt scharf stellen. Die im Gehäuserand etwas versenkte Auslösetaste ist gut gegen versehentliche Bedienung geschützt, verlangt im Gegenzug aber auch etwas Fingerspitzengefühl beim Knipsen.Die Bildresultate können sich durchaus sehen lassen - auch wenn im Praxistest auffiel, dass die Kamera bei schwächerer Beleuchtung zu leicht verfälschten Farben neigt. Für Selbstporträts und Videotelefonate sitzt auf der Vorderseite eine Frontkamera, die aber nur mit VGA auflöst (0,3 Megapixel).

  • Akku Dell 942RV
  • Akku Dell 312-7209
  • Akku Dell 2834T
  • Akku Dell 1F749
  • Akku Dell 2G218
  • Akku Dell 2G248
  • Akku Dell 2N135
  • Akku Dell 312-0022
  • Akku Dell 461-7299
  • Akku Dell 6P848
  • Akku Dell 7F948
  • Akku Dell 8F871
  • Akku Dell A5534524
  • Akku Dell BAT3151L6
  • Akku Dell BATACY13C8
  • Akku Dell BATACY13L8
  • Akku Dell BATCY13L8
  • Akku Dell MCY13

Unter einer Kunststoffklappe auf der rechten Gehäuseseite finden sich Slots für die Micro-SIM und eine MicroSD-Speicherkarte, mit der sich die rund 5 GB interner Speicher erweitern lassen. Aufgeladen wird das Razr i über ein kompaktes Netzteil und eine Micro-USB-Buchse, das mitgelieferte Kabel lässt sich auch vom Netzteil abdocken und für den direkten Anschluss eines Rechners via USB-Verbindung nutzen.Eine oben angebrachte 3,5-Millimeter-Headsetbuchse, eine Lautstärkewippe und eine Einschalttaste komplettieren die von außen zugänglichen Bedienelemente.Noch viel spannender als die Äußerlichkeiten ist aber das technische Innenleben: Der von Intel eigens für Smartphones entwickelte Atom Z2460 arbeitet zwar mit nur einem Prozessorkern, wird jedoch mit beeindruckenden 2 Gigahertz getaktet und liefert Rechenleistung satt.So reagiert das Razr i ausgesprochen flüssig auf alle Bedienvorgänge, ermöglicht die bereits beschriebene Serienbildfunktion und schneidet bei den typischen Android- und Browser-Leistungstests überzeugend ab: Mit 4100 Punkten im Quadrant-Benchmark liegt der Einkern-Atom auf dem Niveau des immerhin von vier Prozessorkernen angetriebenen HTC One X. Allerdings geht es auch noch etwas schneller: Der Samsung-eigene Vierkern-Chip im Galaxy S3 erreicht ungefähr 5500 Punkte und der vor Kurzem neu vorgestellte Qualcomm-Chip Snapdragon S4 erzielt sogar 7700 Punkte.

Dass die von Motorola/Google gelieferte Android-Version 4.0.4 perfekt an den Intel Atom angepasst ist, beweist das Webtestprogramm Browsermark, das dem Razr i fantastische 138_000 Punkte attestiert. Zum Vergleich: Das Samsung Galaxy S3 kommt hier auf rund 134_000 Punkte. Für einen Prototypen mit Snapdragon S4 ermittelte connect nur 115_000 Punkte.So ist das Razr i mit seinem neuen Intel-Chip also keinesfalls untermotorisiert. Allerdings hat die neue Prozessorplattform auch Konsequenzen: Während die mitgelieferten Programme alle sauber auf den neuen Unterbau angepasst sind, muss für Apps von Drittanbietern eine Emulations-Umgebung dafür sorgen, dass die für ARM-Prozessoren ausgelegte Software auch auf der Intel-Atom-Hardware läuft.Das funktioniert allerdings nicht immer; und so finden sich im Google Play Store manche Apps, die auf dem Razr i den Dienst verweigern. Allerdings unterstützen Motorola und Intel die Entwickler massiv dabei, ihre Apps auf die neue Plattform anzupassen. Für die "Top 500 Apps" soll dies bereits abgeschlossen sein; unsere Stichproben liefen jedenfalls anstandslos. Vor allem bei grafikintensiven Spielen zeigt sich die noch nicht perfekte Anpassung durch Ruckler oder reduzierte Details, doch auch das soll sich bald ändern.

0 vote 0 commentaire

Partagez cet article


Réagissez à l'article de Danaefiona

Si vous avez un compte Addict, connectez-vous !

Sinon, utilisez simplement le formulaire ci-dessous pour déposer votre commentaire :

Votre pseudo *

URL de votre site ou blog

Votre commentaire *

Afficher les commentaires


D'autres articles pouvant vous intéresser :

Akku HP Pavilion dv6t www.powerakkus.com

Den offiziellen Angaben nach kommt Google Assistant nun auch auf Android 6.x/7.x Tablets sowie Android 5.x (Lollipop) Smartphones - vorerst allerdings ausschließlich in ausgewählten Ländern und Sprachen. Konkret gibt Google an, Assistant für Android 5.x Smartphones sei bereits in den Ländern...

Akku für Apple A1189 www.powerakkus.com

Auf der grünen Wiese bei Siegen bemüht sich nun wieder Herr Knochen um die Aufmerksamkeit seiner Interessenten. „I’m in ’position hold’ now“, erklärt er. Der Roboter von Microdrones kann verschiedene Programme fliegen. Bei „position hold“ hält er die Stellung. Nun legt Knochen...

Akku LenovoFRU 45N1001 www.powerakkus.com

Wie jeder PC besitzen auch Notebooks ein BIOS (Basic Input Output System). Es sitzt als kleiner Flash-EEPROM-Speicherbaustein auf der Hauptplatine. Hier sind die grundlegenden Einstellungen für Prozessor, Festplatte, Arbeitsspeicher, optische Laufwerke, Anschlüsse und interne Geräte festgelegt...

Akku Dell Latitude D800 www.akkus-laptop.com

Wie beim Vorgänger G2 soll LG beim G3 auf Tasten auf der Frontseite verzichten und stattdessen Tasten auf seiner Rückseite bieten, die jedoch kleiner ausfallen als beim G2. Die Rückseite des neuen LG-Spitzenmodells ist aus mattem Polycarbonat, sie soll abnehmbar sein. Die Hauptkamera soll über...

Samsung AA-PB6NC6B Battery www.all-laptopbattery.com

The two closest things to Slack in the open source world are Mattermost and Rocket Chat. Both support all the popular features of Slack including inline code snippets (Rocket Chat even offers code highlighting), inline images, archived searchable conversations, easy sign up, web apps, desktop apps...

Beauté AddictBlogs B.A.Tous les Blogswww.portable-batteries.comSamsung AA-PB6NC6B Battery www.all-laptopbattery.com